EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband

News

Tauchgangsberechnung

Ermittlung des Gasbedarfes


Tauchgangsberechnung

Um für den geplanten Tauchgang genügend Luft zu Verfügung zu haben muss der benötigte Luftvorrat einschließlich der Reserve berechnet werden. Die im Sporttauchen üblichen 40-50 bar Reserve sind beim Dekompressionspflichtigen Tieftauchen eindeutig zu wenig!

 

Hier haben sich zwei andere Varianten etabliert:

 

Die Drittel Regel: 1/3 für den Hinweg 1/3 für den Rückweg und 1/3 Reserve.

oder noch besser

Die Viertel Regel: 1/4 für den Hinweg 1/4 für den Rückweg und 2/4 Reserve.

 

Beide Verfahren haben Befürworter und Kritiker. Wenn der geplante Tauchgang normal abläuft ist die Drittel Regel sicher ausreichend. Passiert aber etwas Unvorhergesehenes kann es mitunter schon eng werden. Diverse Zuschläge für Strömung, hohe Arbeitsleistung oder schlechte Sicht sind bei beiden Modellen gesondert zu berücksichtigen.  Ebenso die Partialdruckgrenzen diverser Atemgase. Obwohl wir in der Praxis häufig die Flaschengröße auf Grund von Erfahrungswerten wählen, sollte jeder gut Ausgebildete Taucher in der Lage sein eine Dekompressionstabelle zu lesen und einen Tauchgang zu berechnen. Dies fördert das Verständnis und schafft gleichzeitig eine Sicherheit in Verbindung mit dem Tauchcomputer, welcher ebenso wie die Tauchtabelle lediglich ein Hilfsmittel ist. Die Praxis zeigt dass das strikte Tauchen nach den Vorgaben des Tauchcomputers immer wieder zu Problematiken führt. Interessant  ist die Beobachtung dass vorwiegend in hoch gelegenen Gewässern Taucher oft nicht in der Lage sind von sich aus ihr Tauchprofil dem gegebenen höheren Druckgefälle anzupassen.

 

Ein gut ausgebildeter Taucher ist in der Lage seinen Tauchgang auch bei einem plötzlichen Defekt des Tauchcomputers jederzeit sicher durchzuführen und zu beenden sowie sein Tauchprofil den örtlichen Gegebenheiten anzupassen und Risiken, durch die Berücksichtigung diverser Risikofaktoren (wie erhöhtes Druckgefälle, mehrere Wiederholungstauchgänge, Anstrengung, Temperatur, usw.) zu Kompensieren. Das Berechnen und Planen von Tauchgängen, der Dekompressionszeiten, dem notwendigen Austauchprofil, dem Gasmanagement, sowie auch die sichere Dekompression bei Nullzeittauchgängen zieht sich bei unserem Ausbildungsweg vom 1 Stern Taucher bis hin zur Prüfung zum Arbeitstaucher zurecht durch das gesamte Ausbildungssystem.

 

 

Beispiel einer Tauchgangsberechnung

 

Berechne den Luftvorrat inklusive 1/3 Reserve für folgenden Tauchgang:

Meereshöhe

Tauchtiefe: d = 40m

Grundzeit: t = 15 min.

Abstiegsgeschwindigkeit 10m/min

Aufstiegsgeschwindigkeit 5m/min

AMV: 15l/min

 

Gesucht:

Dekompressionszeit

Gasbedarf  

 

Als erstes müssen wir aus der Austauchtabelle „DECO 2000“ die Austauchstufen und die dazugehörigen Austauchpausen entnehmen.

4min/6m und 6min/3m  

Die Formel zur Berechnung der benötigten Luftmenge in bar/Liter lautet:

P x t x AMV  

 

P entsprich dabei dem Umgebungsdruck, also der Tauchtiefe, t der Tauchzeit und das AMV dem Atemminutenvolumen.  

 

Zuerst berechnen wir den Gasbedarf für die Grundzeit inklusive Abstieg:

P * t * AMV = 5*15*15 = 1125 bar/l

 

Dann folgt die Gasbedarfsberechnung für den Aufstieg bis zur 1. Dekostufe auf 6m Tiefe. Als „P“ wird die mittlere Tiefe angenommen. Die mittlere Tiefe ist ~ 23m (3.3bar).

 

Dann müssen wir noch die Aufstiegszeit ermitteln. Die Aufstiegsgeschwindigkeit ist mit 5m/min angegeben und wir müssen von 40m auf 6m auftauchen, das sind 34m. Dafür benötigen wir 7 Minuten.

 

Die Berechnung sieht dann wie folgt aus:

P * t * AMV = 3,3*7*15 = 346,5 bar/l

 

Als nächstes folgt die Gasbedarfsberechnung für die Dekostufen. Hierbei wird pro Dekostufe 1 Minute für den Aufstieg zwischen den Dekostufen zur Dekozeit hinzu addiert.

 

Die Berechnung sieht dann wie folgt aus:

Deko 6m:

P * t * AMV = 1,6*5*15 = 120 bar/l

Deko 3m:

P * t * AMV = 1,3*7*15 = 136,5 bar/l

 

Nun addiert man die Teilergebnisse:  

Gasbedarf Grundzeit 1125 bar/l

Gasbedarf Aufstieg 347 bar/l

Gasbedarf Deko 6m 120 bar/l

Gasbedarf Deko 3m 137 bar/l  

Gesamt 1729 bar/l

 

Das ist die Gasmenge die wir benötigen. Und nun müssen wir noch die Reserve hinzufügen.

Die 1729 bar/l entsprechen den 2/3 die wir verbrauchen.

 

Die Berechnung sieht dann wie folgt aus:

a) 1729÷2*3 = 2593,5 bar/l

oder

b) 1729*1,5 = 2593,5 bar/l

 

Um die Flaschengröße zu ermitteln werden die bar/l durch den Fülldruck dividiert: 2593,5÷200 = 12,9675l  

 

Für diesen Tauchgang benötigen wir eine 15l Flasche gefüllt mit 200 bar.

Hierbei haben wir noch eine zusätzliche Reserve von 400 bar/l da wir ja eigentlich eine Flasche mit 13l Volumen benötigen würden.

 

 


Zurück
  • Staatlich ermächtigter Tauchverband
  • Cedip - european commitee of professional diving instructors
  • erster österr. Berufstauchlehrer Verband
Über den EOBV
  • Tel.: +43 (0)6542 68370
  • Mobil: +43 (0)664 406 8381
  • E-Mail: lg-a@eobv.eu
EOBVPoint 24 • A-5751 Maishofen