EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband EOBV | erster österreichischer Berufstauchlehrer Verband

Die Pflege der Tauchausrüstung

Die Winterzeit steht vor der Tür und die Witterung lässt nicht gerade Lust aufkommen über die Wintermonate tauchen zu gehen. Fazit, man lässt die Tauchausrüstung im Schrank liegen und erlebt dann im nächsten Frühjahr, wenn man nach mehrmonatiger Abstinenz mal wieder so richtig heiß aufs Tauchen ist, böse Überraschungen...

Das fängt damit an, dass der nicht nur wegen der zugelegte Weihnachtspfunde und Winterspeck der Tauchanzug plötzlich nicht mehr passt, auch können der eine oder andere Ausrüstungsteil defekt sein oder gar seinen Dienst gänzlich versagen.

Das lässt sich leicht vermeiden wenn man sorgsam mit seiner Tauchausrüstung umgeht. Dies erspart nicht nur jede Menge Ärger, sondern auch eine ganze Menge Geld.


Die Pflege des Tauchanzug

Waschen bei 30°C (nicht mehr !) mit einem Feinwaschmittel in der Waschmaschine. Nicht schleudern und auch nicht bügeln! Waschmittelreste entfernt man am besten, wenn man den Tauchanzug danach noch ein- bis zweimal mit klarem Wasser in der Waschmaschine spült.

Zum Trocknen an einen kühlen. schattigen Platz auf einem Kleiderbügel aufhängen und vollständig über mehrere Tage trocknen lassen, bevor man ihn wegräumt. Wer öfters in seinen Tauchanzug strullert, sollte den Anzug innen mit etwas Sagrotan-Spray noch zusätzlich desinfizieren, sonst kann es zu "Gerüchen" kommen, die sich im Anzug festsetzen.


Reißverschlüsse

kann man leicht mit etwas Silicon-Spray wieder leichtgängig machen und zusätzlich wird der Reißverschluss konserviert.


Manschetten

von Halbtrockentauchanzügen pudert man mit etwas Talkum ein. Dies verhindert, dass die Manschetten verkleben.


Lagerung

Frostfrei am besten im Keller auf einem Kleiderbügel hängend (nicht zusammenlegen!) licht- und staubgeschützt in einem Kleiderschrank. Dabei sollte man darauf achten, dass sich zum Beispiel keine lösungsmittelhaltigen Substanzen (Farben, Lacke, Lösungsmittel) in der Nähe des Anzugs befinden, da Kunststoffe, u.a. auch Neopren, durch evt. austretende Lösungsmitteldämpfe beschädigt werden.

Dies gilt im übrigen für die gesamte Tauchausrüstung, die Kunststoffteile enthält ( Automatenschläuche, Masken, Flossen).


Füßlinge und Handschuhe

werden wie der Tauchanzug gewaschen.


Lungenautomat

Nach gründlicher Reinigung des Automaten, Schläuche leicht mit Vaseline einfetten. Visuelle Kontrollen unter den Knickschutzen sind besonders empfehlenswert. Sonstige Wartungsarbeiten sollte man nur vom Fachmann durchführen lassen. Daran denken, dass die jährliche Inspektion rechtzeitig vor Beginn der Tauchsaison von einem Fachmann durchgeführt wird.


Jacket

Mit klarem Wasser mehrmals innen und außen gründlich mit Wasser spülen. Um Pilzbefall zu vermeiden, kann man beim letzten Spülgang (innen) etwas Sagrotan® ins Spülwasser geben. Zum Trocknen an einen kühlen, schattigen Platz auf einem Kleiderbügel halb aufgeblasen aufhängen und vollständig über mehrere Tage trocknen lassen, bevor man es wegräumt.


Lagerung: frostfrei am besten im Keller auf einem Kleiderbügel hängend und halb aufgeblasen (nicht zusammenlegen!) licht- und staubgeschützt in einem Kleiderschrank.


Bleigurt

Mit klarem Wasser spülen und trocknen lassen.


Tauchermesser

Wenn möglich, sollte man das Messer zerlegen und gründlich von Schmutz- und Salzresten befreien und anschließend mit etwas Siliconspray einfetten. Auch vermeintlich rostfreier Stahl rostet, besonders in Salzwasser.


Pressluftflaschen

lagert man am besten mit etwas Restdruck von 20-50 bar, stehend. Eine Lagerung im vollen Zustand wird nicht empfohlen, da dadurch das Flaschenmaterial ermüden kann. Vor Beginn der Tauchsaison, am besten in der Winterpause, lässt man die visuelle Prüfung bzw. die Druckprüfung (TÜV) vom Fachmann durchführen.


Taucherlampen

Reinigen, O-Ringe reinigen und neu einfetten.

Lagerung: mit frisch aufgeladenen Akkus. Zur Erhaltung der Kapazität der Akkus, Ladezustand alle paar Wochen überprüfen und ggf. nachladen. Halb volle Ni-Cd-Akkus vor dem Ladevorgang vollständig entladen. (Memory-Effekt).

 

  • Staatlich ermächtigter Tauchverband
  • Cedip - european commitee of professional diving instructors
  • erster österr. Berufstauchlehrer Verband
Über den EOBV
  • Tel.: +43 (0)6542 68370
  • Mobil: +43 (0)664 406 8381
  • E-Mail: lg-a@eobv.eu
EOBVPoint 24 • A-5751 Maishofen